100 Gäste bei Michaela Kaniber im Landtag

ss

CSU-Stimmkreisabgeordnete empfing Besucher aus den Landkreisen Berchtesgadener Land und Traunstein in München

München/Berchtesgadener Land-Rupertiwinkel. Unter anderem haben sich die Mitarbeiter vom Vermessungsamt Traunstein, der Wirtschaftsförderungsgesell-schaft des Landkreises Traunstein, die Mitglieder des Schäferhundevereins Berchtesgaden und des GTEV Edelweiss Vachendorf auf den Weg nach Mün-chen gemacht, um das Maximilianeum zu besichtigen und von Kanibers politi-scher Arbeit zu erfahren. „Es hat mir großen Spaß gemacht und ich freue mich immer, wenn ich Besuch aus meiner Heimat bekomme", so Kaniber.

Den Gästen erfuhren bei einer Führung über die Geschichte des Gebäudes, das seit 1929 Regierungssitz des Freistaats ist. Sie erhielten einen Einblick in den Aufbau des Parlaments, die Funktionen und Aufgaben der Ausschüsse und Ar-beitsgruppen und wanderten vorbei an der Galerie im Treppenaufgang und dem monumentalen spätgotischen Kruzifix aus Chieming, durch die historischen Räume, in denen in den vergangenen Jahrzehnten schon weitreichende, politische Entscheidungen getroffen wurden. Weil keine Sitzung stattfand, durften die Gäste auf den Plätzen der Abgeordneten, der Minister und des Ministerpräsidenten Platz nehmen, sowohl im Fraktionsraum der CSU, als auch im Plenarsaal, der Herzkammer des Bayerischen Landtags. Die Gäste nutzten die Gelegenheit ausführlich für Selfies vom Regierungspodium aus. Michaela Kaniber erklärte hier ihren Tagesablauf. Dienstag bis Donnerstag verbringen die bayerischen Abgeordneten in der Regel im Landtag, bei Sitzungen im Plenum, in den Ausschüssen, Arbeitsgruppen und Fraktionen. „Freitag bis Montag bin ich im Wahlkreis, in meinem Büro und nehme Termine war. Viel Freizeit bleibt da nicht", antwortete die Landtagsabgeordnete aus Bayerisch Gmain auf die Frage eines Vachendorfer Trachtlers . „Aber ich mache es gern. Ich habe mich bewusst für die Politik entschieden, weil ich etwas bewirken möchte."

Beim Mittagessen in der Landtagsgaststätte kamen noch Themen wie die Ladenöffnungszeiten am Königssee, Lobbyismus, die Asyl-Problematik und Sozialhilfe zur Sprache. Michaela Kaniber beantwortete alle Fragen der Besucher und wird das auch bei der nächsten Landtagsfahrt gern wieder tun. Anmeldungen sind im Büro der Abgeordneten unter Telefon 08651-7676871 möglich.