Förderung in Höhe von 3.805.000 Euro für Kommunale Hochbaumaßnahmen

 

München/Berchtesgadener Land/ Rupertiwinkel. „3.805.000 Euro für insgesamt 11 Bauprojekte ist eine fantastische Förderung für unsere Region. Ich freue mich sehr, dass wir für die kommunalen Hochbaumaßnahmen in Ainring, Bad Reichenhall, Bayerisch Gmain, Laufen, Petting, Schönau am Königssee und Teisendorf eine so umfangreiche Förderung bekommen", so Stimmkreisabgeordnete Michaela Kaniber. Das Bayerische Finanz-ministerium hat die Zuweisungen bekanntgegeben.

 

Mit knapp 500 Millionen Euro wird die staatliche Förderung 2017 um rund 70 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr erhöht. „Der Bedarf für Investitionen in unseren bayerischen Kommunen ist gestiegen", erklärt Kaniber. „Dass der Freistaat unter anderem Maßnahmen wie den Bau und die Sanierung von Schulen, Kindertageseinrichtungen oder auch schulischen Sportanlagen jetzt noch stärker fördert, ist im Vergleich mit anderen Bundesländern nicht selbstverständlich.

 

In der Gemeinde Ainring wird der Neubau einer Kindertageseinrichtung in Hammerau mit 300.000 Euro und die Erweiterung der Grundschule Ainring mit 19.000 Euro gefördert. In der Stadt Bad Reichenhall die Generalsanierung der Dreifachturnhalle mit 90.000 Euro, der Umbau der Grundschule St. Zeno mit 65.000 Euro gefördert. In der Gemeinde Bayerisch Gmain der Umbau der Grundschule mit 20.000 Euro gefördert. In der Stadt Laufen der Neubau einer Kindertageseinrichtung mit zwei Kindergarten- und drei Kinderhortgruppen mit 97.000 Euro gefördert.

 

In der Gemeinde Petting die Generalsanierung und Erweiterung der Sporthalle mit 205.000 Euro und der Neubau einer Grundschule mit 158.000 Euro gefördert. In der Gemeinde Schönau am Königssee die Erweiterung der Kindertageseinrichtung mit 226.000 Euro ge-fördert. Im Markt Teisendorf die Generalsanierung und Erweiterung der Kindertageseinrichtung mit 227.000 Euro gefördert. Der Landkreis Berchtesgadener Land mit der Generalsanierung und Erweiterung des Karlsgymnasiums Bad Reichenhall mit 2.398.000 Euro geför-dert.

Kaniber: „Die Förderung ist ein wichtiger Eckpfeiler beim Erhalt und Bau unserer Bildungs- und Betreuungseinrichtungen und deutlicher Beweis für verantwortungsvolles politisches Handeln in allen Landesteilen Bayerns. Der Freistaat zeigt sich damit wieder einmal als verlässlicher Partner und Förderer unserer Kommunen und einer ausgewogenen Infrastruktur. Der von den Kommunen angemeldete Bedarf kann auch in diesem Jahr wieder in vollem Umfang gedeckt werden."