MdL
Besuchen Sie uns auf https://www.michaela-kaniber.de

ANSICHT DRUCKEN | DRUCKANSICHT BEENDEN

Aus der CSU-Fraktion

22.02.2022 | CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag

Biomasse-Heizungen: CSU-Fraktion will Fortsetzung der Förderung

Heizen mit Pellets, Scheitholz oder Hackschnitzel: diese Biomasse-Heizungen sollen nach dem Willen der CSU-Fraktion auch künftig als umweltfreundlich gelten und somit über die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) förderfähig bleiben.
Per Dringlichkeitsantrag setzt sich die Fraktion morgen im Plenum entsprechend dafür ein und will so Pläne des Umweltbundesamtes, diese Heizform wegen der Feinstaubbelastung aus der Förderung zu nehmen, stoppen.

Dazu der energiepolitische Sprecher der CSU-Fraktion, Sandro Kirchner:
 
"Die Ampel darf den ländlichen Raum nicht kaltstellen! Gerade in unseren Dörfern ist das Heizen mit Holz oft die einzige nachhaltige Alternative zur Öl- oder Gasheizung. Wärmepumpen sind teuer und für viele Häuser keine Patentlösung und Fernwärmeangebote gibt es in den Dörfern kaum, weil sie nicht rentabel sind. Für uns steht fest: die Menschen in ländlichen Raum müssen ihre Häuser auch künftig effizient heizen können. Dafür ist der klimaneutrale und nachwachsende Rohstoff Holz ganz klar eine Option. Einem Förderstopp oder gar einem Verbot treten wir entschieden entgegen.“
 
Bei der Frage der Einstufung von Biomasse-Heizungen als umweltfreundlich ist für die Fraktion entscheidend, dass diese nur so viel Kohlendioxid ausstoßen, wie durch das Holz vorher gebunden wurde. Im Dringlichkeitsantrag wird die Staatsregierung aufgefordert, sich auf allen Ebenen dagegen zu wehren, dass diese Heizungen nicht mehr als umweltfreundlich anerkannt werden und aus der Förderung fallen sollen.

Der Dringlichkeitsantrag wird morgen nachmittag im Plenum verabschiedet.